Remembering Lonnie Donegan
"Die Skiffle-Sensation des Jahres"
Am Freitag, 10. Dezember 2004, wurde eine Musikrichtung gefeiert, die schon fast in Vergessenheit geraten ist:"SKIFFLE"
Vor fast 50 Jahren eroberte "Skiffle", eine Art englischer Blues, ganz Europa im Sturm. Der unangefochtene König dieser musikalischen Bewegung war Lonnie Donegan, der vor zwei Jahren, in November 2002 verstarb.
Ihm zu Ehren fanden sich nun Freunde, Verwandte, Wegbegleiter und Fans zu zwei "einmaligen" Konzerten in Gelsenkirchen und Essen zusammen.
Höhepunkt dieser besonderen Abende war der Auftritt des ältesten Sohns der Skiffel-Legende, Tony Donegan,der zum ersten Mal Konzerte in Deutschland geben wird.
Die Ähnlichkeit mit seinem Vater ist nicht nur optisch verblüffend, auch seine musikalische Darbietung kann enge Verwandtschaft nicht verleugnen.

Remembering Lonnie Donegan
Bericht: Lutz Eikelmann, 2004

Die “Some Old Friends“ gestalteten ihr Programm mit einer Mischung aus alten Skiffle-Standards und jüngerem Songmaterial wie zum Beispiel der im Ruhrgebiet recht kultigen Eigenkomposition ihres Pianisten Wilfried Elias, „Jupp von Krupp“. Besonders bemerkenswert war auch die Cover-Fassung eines Titels der „Leinemann Skiffle Group“, „Mein grünes Beinkleid“ --- einem deutschen Text auf den Western Swing Titel “My Dixie Darling“ aus dem Repertoire der Carter Family, der in der deutschen Textversion humorvoll die Vorzüge einer langen Unterhose schildert. Doch auch Titel wie die Randy Newman-Adoption eines alten Stephen C.Foster-Minstrel-Klassikers “My Old Kentucky Home“ belebten das Programm dieser Essener Kultband.
Logon: 21.08.19:32:17